Hanf Roboter Hexa

Der Hanf Roboter Hexa – nur singen kann er nicht.
Foto: Vincross.com

Thema Cannabis anbauen – Würdet Ihr Euch einen sechsbeinigen Roboter kaufen, der Eure Hanfpflanze immer der Sonne nach ausrichtet und der Tänze aufführt, wenn es Zeit ist das Gras zu gießen? Klingt nicht schlecht, zumindest ist das ein Projekt der Firma Vincross, die mit Hexa eine Maschine am Start hat, die nach Belieben programmierbar ein Traum für alle Kiffer werden kann. Die Rede ist vom „Flowerpot“ und konkret geht’s beim Hexa-Roboterprojekt um eine völlig neue Interaktion von Mensch, Maschine und Pflanze – Cannabis anbauen wird also super einfach?

Das Beispiel HEXA: Cannabis anbauen wie Staubsaugen?

Der Pflanzroboter ist ziemlich aufwendig ausgestattet und dank umfangreicher Programme kann die Hanf-Maschine unter anderem:

  • der Sonne folgen und diese wenn nötig suchen,
  • in den Schatten fahren, wenn dies der Zyklus vorschreibt
  • mit Menschen interagieren
  • fröhlich tanzen
  • weniger fröhlich tanzen, wenn es Zeit ist das Cannabis zu gießen!

Was ausgeflippt klingt, ist vielleicht ein Schritt in die Zukunft des Hanfanbaus: Hexa hat eine Kamera, Infrarotstrahlen und einen Abstandsmesser eingebaut, kann sich also tatsächlich selbstständig bewegen. Auch brüsten sich die Hersteller mit dem Hinweis, der Hanfroboter wäre kreativ im Ausführen von Anweisungen – was ist davon zu halten? Als Bestandteils des übergeordneten Projekts im Unternehmen zum Thema „Interaktion von Mensch und Pflanze“ ist Hexa schon jetzt ein Knaller im Sortiment.

Die bewegliche Hanfpflanze der Zukunft

Die Erfinder meinten, sie wären von einer Sonnenblume inspiriert, die hätte nicht genug Licht bekommen – so war die Idee geboren, eine Maschine zu bauen, die dem Licht folgt mit dem entsprechenden Saatgut. Pflanzen sind bekanntlich passiv, sie wandern nicht umher und werden tagtäglich verbrannt, gegessen, ausgerissen – offenbar also eine natürliche Verhaltensweise, die allein dem Sonnenlicht und der Versorgung mit Wasser und Nährstoffen die Existenz verdankt. Cannabis ist eben eine solche Pflanze und warum, so die Erfinder von Hexa, sollten wir diese nicht mit dem Menschen zusammendenken?

Der mobile Flowerpot ist sozusagen eine Art botanischer Cyborg. Pflanzroboter könnten den Anbau von Hanf und vielen anderen Pflanzen revolutionieren – bewegliche Rabatten, immer optimal ausgeleuchtete Felder und Parks, kleine Maschinen, die alles bestens positionieren. Und hier sind Haschisch und Marihuana eine vorzügliche Möglichkeit: Cannabis hat einen lichtsensiblen Wachstumszyklus mit klaren Grenzen zwischen Tag und Nacht und bei den Buds oder sogar einer mehrmaligen Ernte innerhalb kurzer Zeit lässt sich eine Menge hervorragendes Gras mit einem solchen Roboter züchten. Es gibt ja schon Gewächshäuser mit Timer und so weiter, aber eine sechsbeinige Maschine, die Krawall macht, wenn der Hanf Wasser braucht und sich ansonsten gemütlich in der Sonne räkelt, das ist schon eine ziemlich fetzige Sache für Hanfbauern.