Cannabis Aktien Umsatz

Angesichts von vielen Milliarden Dollar Umsatz mit Hanf in den USA könnte sich auch der Einstieg in aussichtsreiche Cannabis Aktien wieder lohnen (Bild von Tumisu, please consider ☕ Thank you! 🤗 auf Pixabay).

Gerade kommt ein ganz frischer Report aus den USA rein, der zeigt uns die enormen wirtschaftlichen Chancen durch eine Legalisierung von Cannabis. In Übersee haben bereits zig Bundesstaaten das Kiffen für Erwachsene erlaubt wie es sich gehört im 21. Jahrhundert und ganz folgerichtig kassieren Unternehmen wie die öffentliche Hand kräftig ab. Die Umsätze mit Gras steigen unvermindert. Angst macht das nur den Alkoholkonzernen und Anbietern für Tabakprodukte, schließlich lebte man dank politischer Unterstützung viele Jahre bestens vom Verkauf dieser schädlichen Suchtgifte. Bis zum Ende des Jahres dürfte der gesamte Umsatz mit Haschisch und Marihuana auf bis zu 33 Milliarden Dollar steigen und da könnten sich Cannabis Aktien möglicherweise auch wieder für eine längerfristige Anlage lohnen.

Ein Drittel höhere Einnahmen mit Haschisch und Marihuana als im letzten Jahr

Welche Branche jenseits von Cannabis außer vielleicht der Waffenindustrie schafft in diesen Tagen eine solche Steigerung? Neuste Daten wagen eine Schätzung, dass bis zum Jahresende weit mehr als 30 Milliarden Dollar Umsatz mit Hanf eingefahren werden und das ist deutlich mehr als die rund 25 Milliarden Dollar in 2021. Schaut man noch weiter in die Zukunft und baut auf eine Legalisierung in weiteren Bundesstaaten, dann sind vielleicht auch jährlich mehr als 50 Milliarden Dollar drin!

Cannabis Aktien aus den USA könnten diese Entwicklung schnell im Kurs abbilden und interessierte Anleger schauen sich derzeit die Bilanzen, den Cash Flow und die Gewinnerwartungen solcher Papiere wieder genauer an.

Löst Cannabis als Genussmittel Bier und Zigaretten ab?

Wahrscheinlich werden Trinken und Rauchen weiterhin dazugehören, aber eine Menge Studien zeigen, wie schnell und nachhaltig die Leute in freien Ländern mit einer Cannabis Legalisierung auf das Kiffen umsteigen statt wie vorgesehen Alk zu konsumieren und Kippen.

Gras gilt auch wissenschaftlich betrachtet als viel weniger riskant gegenüber Alkohol, vom Tabak ganz zu schweigen und warum sollte man sich weiterhin Gift in den Leib kippen nur weil das Politiker und ihre Lakaien in Medien und Justiz so fordern? 

Zwang und Verbote wie in Deutschland sind überholt und weder medizinisch noch soziokulturell haltbar, was aber derzeit bei uns selbst durch die angebliche Freiheitspartei FDP viel zu wenig öffentlich betont wird.

Hinter den Kulissen betreiben Parteien wie die CDU/CSU und ihre Bierfreunde massive Lobbyarbeit gegen das Gras. In den USA freilich haben solche Aktionen keine Chance mehr, die Leute lachen über Anti-Hanf Fake News und finden es viel besser, dass die Freigabe der Cannabinoide Jobs schafft, Steuern bringt und vor allem Freiheit und Gerechtigkeit bei der Wahl von Medizin und Genussmittel. In der Summe arbeiten derzeit mehr als eine halbe Millione Menschen in der Hanfbranche der Vereinigten Staaten!

Weitere positive Entwicklungen rund um Cannabis Aktien

Die besten Cannabis Aktien aus Übersee sind deshalb wieder mehr in den Portfolios zu finden und Investoren bauen auf eine noch viel größere Steigerung bei Konsum und Umsatz. Immer wieder versuchen umtriebige Politiker in den USA, die Freigabe von Marihuana auch auf Bundesebene durchzudrücken- Gerade passierte dazu eine Vorlage das Repräsentantenhaus und überhaupt stellt sich die Wirtschaft zunehmend hinter die überfällige Änderung der Hanf Gesetze auch durch das Weiße Haus und den Präsidenten Joe Biden. Im Moment haben schon mal 37 States den Zugang zu Cannabis erlaubt, wahlweise als Medizin oder Genussmittel oder beides und weil weitere Länder diesem enormen Erfolg folgen werden könnte es auch auf dem Parkett beim Handel mit Aktien aus der Gras-Branche so einiges zu verdienen geben.