Mit dem Rauchen aufhören: Hilft Cannabis?

Mit dem Rauchen aufhörenWer die Zigarette endlich beiseitelegen und endlich mit dem Rauchen aufhören möchte, der hat mit Sicherheit schon viele Versuche hinter sich: Keine Therapie von Hypnose bis eiserne Disziplin ist so richtig erfolgversprechend und angesichts der vielen Möglichkeiten, die laut Forschung Cannabis zu bieten hat, ist ein Bezug als eventuelle Hilfe zum Nikotin-Stopp auf jeden Fall zu prüfen. Die Glimmstängel sind neben Heroin und Alkohol für besonders viele Suchterkrankungen verantwortlich und hier schaffen es nur vergleichsweise wenige Leute, die Kippen endlich dauerhaft wegzulassen. Kann Hanf hier effizient aushelfen und welche Rolle spielt CBD beim Entzug von Nikotin?

CBD-Öl für den Nikotin-Stopp sinnvoll?

Dieses Öl mit CBD ist mittlerweile sehr beliebt und findet Anwendung bei allen möglichen Leiden und Problemen. Das Cannabidiol wirkt nicht berauschend, sondern entfaltet seine wohltuenden Effekte im Organismus, so dass manche Leute CBD-Öl im Tee genießen, im Kaffee oder eben als Öl-Kapsel, wie das auch bei vielen anderen Nahrungsergänzungsmitteln der Fall ist. Beim Blick auf die biochemische Wirkungsweise zeigt sich nämlich sofort, wie CBD bestimmte Areale aktiviert, die ebenso von Antidepressiva aktiviert werden und diese Wohlfühlmomente sind in der Regel auch Bestandteil einer Therapie um mit dem Rauchen aufzuhören.

Faktisch heißt das: Mit CBD-Öl sind die gleichen Effekte möglich wie mit den üblichen Tabletten und Nikotinpflastern! Zugleich hat der Stoff Einfluss auf das Erinnerungsvermögen und scheint in der Lage, die beim Nikotin typischen Suchtmomente zu verhindern. Die Sehnsucht nach einer Zigarette, das kennen alle Raucher, und genau dieses „Craving“ ist mit Cannabis offenbar effektiv auszuschalten.

Zwischen Rauchgewohnheiten und Hanf als Medizin

Rauchen ist im Wesentlichen eine Verbindung von Habitus und Droge: Wir stehen auf und rauchen erstmal eine Kippe, wir ziehen eine Kippe durch zum Kaffee und nach dem Essen – das sind festgefahrene Strukturen, die im Zusammenspiel mit Nikotin zu einem geradezu übermächtigen Suchtverhalten führen. Und genau das ist das Problem beim Aufhören, denn all der Kaffee und die Mahlzeiten, da fehlt doch irgendwas und weil hier nur sehr wenige Leute die nötige Disziplin haben, werden die meisten Raucher sehr schnell und zuverlässig rückfällig. Es geht sogar noch weiter – allein der Anblick einer dampfenden Tasse Kaffee bringt auch die Zigarette ins Gedächtnis und so ist die Sucht b