Neuer THC-Rekord Hanfpflanze

Ein Hanfhersteller aus Illinois hat mit Brownie Scout ein Cannabis auf den Markt gebracht, das mit 37,5% Anteil THC einen neuen Rekord aufstellt bei der Potenz von rauchbarem Marihuana. (Foto: Facebookseite von Green Thumb Industries)

Das weltweit wohl stärkste Cannabis kommt aus Illinois und dort von einem Unternehmen, das Hanfmedizin herstellt. Schon ein wenig überraschend, schließlich sind sonst Hanfsorten aus den Legal States wie Oregon, Kalifornien oder Nevada hier an der Spitze, doch offenbar sind die Cannabiszüchter rund um Chicago gleichfalls sehr innovativ unterwegs. Illinois wird bekanntlich in 2020 Haschisch und Marihuana legalisieren für alle Erwachsenen und vielleicht lohnt sich auch für uns da bald eine Kiffer-Reise an die Großen Seen – auch in Michigan ist Hanf erlaubt!

Ein Rekord in einer boomenden Branche

Cannabissorten, die auf mehr als 30% THC kommen, sind gar nicht mehr so selten, aber der aktuelle Spitzenwert ist schon beachtlich: Green Thumb Industrie, wir sagen mal nomen est omen, hat gerade einen Strain hervorgebracht, der heißt Brownie Scout und dieses Gras kommt mit 37,5 % THC auf die Waage! Eine solche Potenz ist Rekord in einer Branche, die ohnehin ständig neue Spitzenwerte einfährt und die beim Thema Innovationen nun wirklich weltweit für tägliche Überraschungen sorgt.

Schon die Ernten in den vergangenen Jahren, so der Hanfproduzent mit dem einschlägigen Namen, hätten bei der Sorte Brownie Scout für konstant hohe THC Werte immer weit mehr als 30% gesorgt und nun wurde noch mal ein Stückweit mehr aus der Pflanze geholt.

Was sind die Eigenschaften von Brownie Scout Cannabis?

Im Prinzip ist die Sorte ein Hybrid, allerdings mit überwiegenden Indica-Anteilen. Indica Marihuana wirkt beruhigend, hilft beim Einschlafen und macht ganz allgemein ziemlich stoned, was angesichts dieser Prozente dann noch stärker ausfallen dürfte. Als Kreuzung aus Platinum Girl Scout Cookies und GTI House, wobei auch noch verschiedene Kush Sorten beteiligt sind, rockt das Gras auch den Gaumen der Feinschmecker – erdige Noten mit Pinien kennzeichnen das intensive Aroma. Auch Pfeffer und Blumen lassen sich herausriechen und schmecken. Laut Herstellerangaben ist dieser starke Hanf gut geeignet zum Kurieren von Schmerzen, Angst und Schlafstörungen.

Sind solche hohen Werte beim THC normal?

Kommt drauf an: Mittels Züchtung lässt sich Cannabis ordentlich pushen. Es gibt auch Hanf Präparate in den Legal States der USA, die haben Werte von 60 oder 70%, doch das reine Marihuana als Gras zum rauchen und verdampfen hat heute meistens Angaben von 20% oder mehr. Auch kritisieren einige Experten, dass die Testmethoden nicht so genau sind und es immer Auf- und Abschläge gibt von um die 5%. Manchen Kiffern ist das schlicht zu viel und es wird viel herumgemäkelt an den Laboren und Herstellern – auf der andere Seiten sind sehr starke Sorten wie Bruce Banner oder Blue Dream aber auch extrem beliebt beim Cannabis kaufen.

Hanf ist eine Pflanze mit verschiedenen Wirkstoffen und wer sich beispielsweise für CBD interessiert als Cannabidiol zum therapeutischen Einsatz, der kann Vollspektrumöl kaufen oder auch nur einzelne Bestandteile. Manchen Experten geht das mit dem hochgepushten THC einfach zu weit, diese Werte von 30% und mehr hätten gar keinen messbaren Effekt und die Züchtungen wären an sich sinnlos. Allerdings kiffen heute viele Leute auch wegen der Terpene, das sind die sekundären Pflanzenstoffe, und in den Dispensaries von Kalifornien bis Colorado sind Hanfsorten mit viel THC populär, so dass sich auch Brownie Scout mit Sicherheit gut verkaufen wird.