Neues Cannabis-Gesetz in den USA: Legalisierung bald bundesweit?

Neues Cannabis-GesetzHeute müssen wir beim THC.Guide mal einen Blick werfen auf die jüngste, extrem vielversprechende Gesetzesinitiative einiger Senatoren in den USA. Dort gibt es wie Ihr sicher wisst schon einige richtig coole Legal States mit frei verfügbarem Cannabis, doch allein das Übertreten von Staatsgrenzen oder auch der Kontakt mit den berüchtigten Fed´s als Bundespolizisten kann auch weiterhin zu empfindlichen Strafen für Kiffer führen. Als STATES Act ist die aktuelle Vorlage sehr interessant, zumal endlich auch der lange zögerliche US-Präsident Donald Trump seine Zustimmung signalisiert hat.

Was bedeutet „Strengthening the Tenth Amendment Entrusting States”?

So jedenfalls lautet der sperrige Titel der Gesetzesvorlage und das brauchen wir gar nicht wörtlich übersetzen: Konkret soll Cannabis entfernt aus der Liste verbotener Substanzen (Controlled Substances Act) und den Bundesstaaten wäre es dadurch künftig freigestellt, wie eine Legalisierung oder eben ein Verbot auszugestalten ist! Faktisch hätten dann die Bundesbehörden kein Recht und auch keine Veranlassung zur Jagd auf Kiffer. Allerdings ist das Ganze keine bundesweite Legalisierung im engeren Sinne, sondern eher eine Art Delegation der Entscheidungsgewalt zugunsten der Bundesstaaten. Damit könnten nicht nur die Legal States bestens leben, sondern auch die Hanf-Feinde, die ein Verbot von Cannabis dann entsprechend begründen müssten und diese Begründung kann eben keinen Regress nehmen auf eine bundesweit verbotene Substanz.

In der Summe geht es demnach in der Vorlage um

  • Den vorgeblichen Handel mit Cannabis, der nicht mehr als Straftat betrachtet wird im gesetzlichen Rahmen und das hätte vor allem f