Nur CBD bei chronischen

CBD bei chronischen Schmerzen ist laut einer neuen Studie eine empfehlenswerte Option. Bisher fokussierten die Forscher immer auf Hanf, der auch THC hat, aber CBD alleine hilft ebenso (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay).

Es gibt ja eine Menge Studien zum Thema Cannabis bei Schmerzen und in der Regel wurden bisher vor allem positive Effekte bei einer Kombination von THC und CBD nachgewiesen. In einer neuen Studie konnten Forscher nun zeigen, wie auch allein nur die Gabe von CBD bei chronischen Schmerzen eine Linderung bewirkt! Die Probanden wurden über einen Zeitraum von acht Wochen untersucht und reduzierten dank der beständigen Einnahme von Cannabidiol die bei Schmerz meistens verordneten, süchtig machenden Opiate. Wird das nicht psychoaktive und körperlich wohltuende Cannabis nun zu einer unkomplizierten, rauschfreien Alternative in der Schmerztherapie?

Cannabinoide gegen Opiate bei chronischem Schmerz?

So jedenfalls sieht das Duell aus, dem sich die Wissenschaft derzeit intensiv widmet. Wir kennen alle die Bilder aus den USA, wo Millionen Menschen mittlerweile von Opiaten abhängig sind. Gierige Ärzte und noch gierigere Pharmakonzerne haben über viele Jahre quasi unkontrolliert die schwer abhängig machenden Pillen und Tropfen den Patienten selbst bei geringen Schmerzen untergeschoben. Nun suchen die Vereinigten Staaten verzweifelt nach einem Ausweg aus dieser Opioid-Krise. Es war dabei schon länger klar und bewiesen, wie Cannabis als Option helfen kann – allerdings als Kombipräparat aus CBD und THC, das aber berauschend wirkt.

Wie wurde die Studie zum CBD bei chronischen Schmerzen aufgezogen?

Sehr professionell. Es ging den Wissenschaftlern bewusst um eine alleinige Anwendung von CBD als körperlich wirksamem Cannabinoid, das sich bekanntlich recht unkompliziert aus dem Nutzhanf gewinnen lässt. Diese Art Cannabis ist in Übersee legal und sogar in Deutschland und der EU, allerdings müssen beim THC-Gehalt bestimmte Grenzwerte eingehalten werden. Schon findet CBD Eingang in immer mehr Wellnessprodukte und in Essen und Trinken. Eine simple, gern auch mehrmals tägliche Einnahme ist also im Prinzip kein Problem bei chronischen Schmerzen – aber wie steht es um die Wirksamkeit?  

Rekrutiert wurden 131 Teilnehmer, allesamt aus dem gleichen Krankenhaus. Davon blieben 97 Leute bis zum Ende der Studie dabei, über acht Wochen insgesamt. Die Probanden bekamen zuvor starke Opiate zur Linderung der chronischen Schmerzen und die Forscher verabreichten hier folgende Cannabis-CBD Gel Kapseln in der Zusammensetzung:

  • 15,7 Milligramm CBD
  • 0,5 Milligramm THC
  • 0,3 Milligramm Cannabidivarin
  • 0,8 Milligramm Cannabichrome und
  • anteilig etwa 1% Terpene als wirksame, sekundäre Pflanzenstoffe beim Hanf.

Täglich nahmen die Probanden davon in der Regel zwei Kapseln ein, das macht also in der Summe 30 Milligramm CBD. Über den gesamten Zeitraum der Studie mussten die Teilnehmer immer wieder Fragen zur Wirkung und Empfinden beantworten. Am Ende der Untersuchung stellten die Forscher dann übereinstimmend fest, dass CBD bei chronischen Schmerzen auch alleine wirkt beziehungsweise mit einem sehr geringen Anteil THC wie hier oben gerade ausgewiesen.

Welche Verbesserungen sind beim CBD-Hanf und Schmerzen zu erwarten?

Laut Teilnehmer verbesserte sich die Lebensqualität durch die Einnahme der CBD-Gel Kapseln auf ganzer Linie. Die Schmerzen ließen nach, demgegenüber legte die Qualität beim Ein- und Durchschlafen zu. Meistens leiden Schmerzpatienten an miesem Schlaf, doch das nicht berauschende Cannabis brachte hier ebenso Entlastung wie bei den gleichfalls oft auftretenden Angststörungen bei chronischer Schmerzbelastung. Immerhin 50 Probanden reduzierten die Opiate dank Hanf drastisch. Die Verbesserung der Symptome stieg kontinuierlich an, je länger die Leute das Cannabidiol einnahmen.

Mit dieser Studie ist damit ein weiteres Mal der Beweis erbracht, warum Hanf nicht zu Unrecht seit Jahrtausenden als hilfreiche Medizin eingesetzt wird. Die Verbote der jüngeren Vergangenheit gehen auf den Einfluss von Pharmakonzernen und von ideologischen Politikern aus der Mottenkiste zurück, doch moderne Wissenschaft zeigt nun endlich auf, wie dumm und falsch die alten Märchen über das angeblich wirkungslose Cannabis sind. Nun gilt es zu klären, welche Dosis am besten wirkt und welche Konsummethode beim CBD – als Cannabinoid ist es jedenfalls schon mal ein medizinischer Alleskönner, der selbst bei starken chronischen Schmerzen eine schnelle, zuverlässige Linderung verspricht.