Rapperin postet Cannabisversteck

JuJu als bekannte Rapperin postet am Flughafen Frankfurt, wo sie Cannabis versteckt und just liest das auch ein Follower, der am Airport als Bundespolizist tätig ist. (Foto: Nicolas Völcker [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)])

Dummheit ist natürlich auch bei Künstlern eine Krankheit, von der sich gerade das Aufmerksamkeitssyndrom zu einer Kreuzwirkung verleiten lässt: Die ziemlich erfolgreiche Rapperin JuJu konnte es doch tatsächlich nicht lassen und erzählte frank und frei auf Instagram, dass sie unterwegs ist mit Cannabis im Gepäck – am Flughafen in Frankfurt am Main! Manchmal führt sich das Schaf eben auch selbst zur Schlachtbank, wenn es um Haschisch und Marihuana geht.

Follower sollten vom Hanfversteck wissen!

Auf jeden Fall, denn wir kennen die Follower alle persönlich und erzählen daher gerne wie auch die famose JuJu vom Hanf im Koffer. Leider befand sich in besagtem Fall auch ein Bundespolizist, dazu ein dickes Lol an dieser Stelle, unter diesen Fans der Rapperin und der bekam doch just die Info von ihr persönlich, wo die Cops exakt nach Cannabis suchen müssen. Nun steht für die deutsche Polizei zumindest in vielen Fällen immer noch der Staat als höchste Instanz fest und der betreffende Follower nutzte die Informationen über JuJu umgehend.

So erfolgte dann der Zugriff, wobei die Musikerin davon leider nichts gepostet hat. Wäre doch zu schön zu sehen, wie die Mundwinkel nach unten fallen und der Schock aus den Augen läuft, obwohl man sich doch selbst in diese Falle manövriert hat. Gefunden wurden immerhin fünf Gramm, was zwar keine Strafe bedeuten dürfte, Stichwort geringe Menge, aber immerhin hat die deutsche Polizei ihre unbedingte Einsatzbereitschaft gezeigt bei Verdacht auf Haschisch und Marihuana.

Cannabis in den sozialen Netzwerken

JuJu ist mit ihrer Aktion vergleichsweise harmlos – in den Sozialen Medien von Facebook über Twitter bis eben Snapchat und Instagram sind unzählige Dealer aktiv, die verkaufen Hanf und alles, was dazu gehört illegal über das Internet. Sowohl Voyeurismus wie auch Exhibitionismus kommen da optimal zusammen und kaum jemand scheint sich zu überlegen, dass die Polizei bereits unterwegs ist mit Fake Profilen und sich natürlich auch als Follower verlinkt bei besonders aktiven Hanfverkäufern und Co. Es ist also Vorsicht angebracht mit Cannabis und Social Media – Der Fall der Rapperin JuJu zeigt uns deutlich das Internet als eben nicht rechtsfreien Raum und Ihr solltet Eure Erlebnisse beim Hanf und beim Kiffen besser für Euch behalten.