Cannabis Kuchen für Krankenschwestern

In England hat ein gutwilliger Senior aus Dankbarkeit den Krankenschwestern im Spital einen Kuchen mitgebracht – doch der war vollgestopft mit Cannabis, was die Pflegerinnen einen Tick zu sehr entspannte. (Symbolbild von congerdesign auf Pixabay)

In England gibt’s Cannabis noch nicht legal, aber wie überall auch als Essen und Trinken, was jüngst in einem Hospital auch den Krankenschwestern bewusst wurde. Dort überreichte ihnen ein Senior, der auf Besuch war und sich für die Behandlung eines Verwandten bedanken wollte, einen leckeren Kuchen – doch der war prall gefüllt mit Hanf und die Wirkstoffe, oral aufgenommen bekanntlich besonders kräftig, brachten den Pflegerinnen eine wie berichtet „außergewöhnlich deutliche Entspannung.“

Wie kam der Cannabis Kuchen in das Krankenhaus?

Der betreffende Rentner nahm einfach einen Kuchen, der vom 18. Geburtstag seines Enkels übrig blieb und brachte diesen den Schwestern, die gleich ein Stück verspeisten. Berichten zufolge trat die Wirkung vom Hanf schnell ein, die Damen wussten quasi nicht wie ihnen geschieht. Allerdings nahmen es die Betroffenen auch mit Humor – kein Patient war berauscht oder wurde schlecht behandelt in der Zeit des Rausches. Trotzdem musste man natürlich die Polizei rufen, um das abschließend zu klären.

Die Polizisten finden Cannabis, aber bleiben entspannt

Die Cops bestätigen den Verdacht auf Hanf, verwiesen noch mal drauf, dass der Kuchen offenbar von den Kumpels des Teenagers gespickt wurde mit den Cannabinoiden. Der Großvater hatte nicht weiter nachgedacht, sondern nur die vielleicht recht hübschen Krankenschwestern im Sinn, nahm das Gebäck und schon stand das Krankenhaus unter Drogen. Die Untersuchung der Beamten kam dann auch zu dem abschließenden Bericht, dass es eine schlichte Verwechslung war, ein Unfall, der zwar lustig aussieht, aber auch ernste Folgen hätte haben können – man stelle sich die bekiffte Pflegerin vor, die die Vene nicht findet oder vielleicht den Kopf ausführlich wäscht anstatt die übrigen Körperregionen.

Der restliche Kuchen, so die Polizei stolz, wurde im Anschluss zerstört und vernichtet. Alle Parteien verzichteten auf weitere Untersuchungen und die Akte ist geschlossen in Cheshire, England. Bitte achtet also bei Haschisch Gebäck und Cannabis Keksen immer darauf, die Leute zu informieren – das kann auch mal nach hinten losgehen und gerade ein Krankenhaus ist sicher der falsche Ort, um entspannt Gras zu konsumieren!