Cannabis TherapieEs wäre zu schön: Da hat ein Grundsicherungsempfänger ziemlich gesundheitliche Probleme und weil all die Pillen und Tinkturen der Schulmedizin nicht helfen oder heftige Nebenwirkungen haben, probiert man einfach mal Cannabis und siehe – es hilft! Weil der Sozialgeldempfänger aber keine Lust hat, sich für sein Recht auf Linderung und Heilung strafbar zu machen, stellt er einen Antrag auf Kostenübernahme für seine Cannabis Therapie durch die Krankenkasse. Was meinen Sie passiert in Deutschland mit diesem Schwerkranken?

Gras für Patienten

Erst im Sommer des vergangenen Jahres brüstete sich die Regierung Merkel mit einer Öffnung von Cannabis als Medizin für Schwerkranke, gab sich zukunftsbewusst und modern. Doch hinter den Kulissen haben Leute wie die Bundesdrogenbeauftragte Mortler ordentlich Stimmung gemacht und so wurde mir nichts dir nichts das Gesetz für medizinisches Cannabis einfach nicht mehr verabschiedet in 2016! Es kam zu keiner Abstimmung und so wird es auch eine Verbesserung der Zustände erstmal nicht geben.

Und genau da geht unsere Geschichte des Arbeitslosen aus Dortmund weiter. Dieser bat die Krankenkasse um Übernahme der Kosten für seine Behandlung mit Hanf, doch selbstverständlich wurde das abgelehnt. Seine Klagen fanden gleichfalls kein Gehör, obwohl ein Arzt dessen Leiden bestätigte. Das ist ein Hinweis, dass es in Deutschland mit der Gewaltenteilung nicht so weit her ist und nun leider auch die Gerichte immer öfters der Politik nach dem Munde reden.

Kommt Cannabis auf Kassenrezept?

Ja, mit Sicherheit wird das passieren, aber wann? Während in Amerika, Kanada, Holland, Australien, Spanien und vielen anderen Ländern die Verschreibung von Haschisch und Marihuana durch einen Arzt völlig normal ist, windet sich die bekannterweise ideologisierte deutsche Politik und verweigert sich jeder Veränderung. Zwar hat man irgendwo tief in den Eingeweiden des Bundesgesundheitsministerium erkannt, dass Deutschland in diesem spannenden medizinischen Feld den Anschluss verlieren könnte, aber es ist beim Cannabis so wie bei den Flüchtlingen oder auch bei der Entwertung der Sparguthaben – man verschließt die Augen und bis auf Weiteres müssen Kiffer auf das Gras Rezept noch warten.

Quelle: Juris.de