Magisterstudiengang in Cannabis

Die staatliche Universität von Maryland bildet nun auch Hanf Spezialisten aus und offeriert dazu nun ganz offiziell ein Masterstudiengang in Cannabis. (Symbolbild John Hopkins University, Maryland von Bruce Emmerling auf Pixabay)

Cannabis Studiengänge in den USA gibt’s schon eine Weile, aber dann doch eher an privaten Instituten, oft auch mit direktem Bezug zum Hanf etwa von Unternehmen. Nun hat die Universität von Maryland den ersten MA Studiengang ausgelobt für Cannabis – eine staatliche Hochschule wohlgemerkt! Magister in Haschisch und Marihuana, das klingt nicht schlecht, wäre aber beispielsweise für die Uni München oder an der Humboldt Uni in Berlin derzeit noch undenkbar. Was können wir an dieser Stelle von und bei den Amerikanern lernen?

Hanfmedizin als gewöhnliches Studienfach

Medizin, Zahnmedizin, Biologie, Biochemie – die Liste lässt sich endlos fortsetzen und es ist nur richtig, wenn die spezifische Hanfmedizin nun ihre eigene Fachrichtung bekommt samt Abschluss als MA. Die Studenten sollen lernen, wie es um die Pflanze und ihre Anwendung steht, um Forschung und um die Rechtslage, damit quasi als kommende Fachleute und sogar Ärzte auf diesem Gebiet den Patienten eine passgenaue Behandlung mit Cannabis ermöglichen. Heute krankt es selbst in den USA an solchen Spezialisten, was viele Leute massiv kritisieren.

Wer ist die Zielgruppe für Cannabis an der Uni?

Wissenschaftler, Beamte, Ärzte, Inhaber einer Dispensarie zum Verkauf von Haschisch und Marihuana, ja selbst Anleger und Investoren können sich mit dem Studiengang eine Menge Fachwissen verschaffen! Als bis dato einzigartiges Angebot engagiert die Uni Maryland Fachleute und Experten, die den Studenten die nötigen Grundlagen über den Hanf vermitteln werden. Ein Rundumpaket sozusagen, das bereit macht für Cannabis als dauerhaft legale Medizin und damit für eine gesellschaftliche, wirtschaftliche und gesundheitspolitische Herausforderung.

Wie sieht der Magisterstudiengang in Cannabis aus?

Ein Mix aus Online Lernen und Experimenten im Labor, aus Feldforschung und klassischer Vorlesung steht auf der Agenda und die Studenten sollen laut Eigenwerbung der Universität als bestens ausgebildete Spezialisten für Cannabis als Medizin und Genussmittel den Magisterabschluss erlangen. Damit werden dem riesigen und stetig weiter wachsenden Markt für Hanfprodukte die nötigen Fachkräfte zugeführt – die USA zeigt mal wieder, wie das geht mit der Ausbildung im Land, während in Deutschland vor allem der Zuzug von ungebildeten Migranten in die Sozialsysteme gefördert wird. Während wir hier also in erster Linie Dealer zu illegalen Handlungen anhalten, ist Amerika schon viel weiter und bildet die dringend erforderlichen Fachkräfte für Cannabis selber aus.

Wie kann man sich für MA in Cannabis bewerben?

Wer einen Bachelor hat und gerne im Cannabis Business arbeiten will, ist herzlich willkommen! Die Studenten lernen wie beschrieben vorrangig online und müssen sich nur gelegentlich in Maryland auf dem Campus einfinden zu den entsprechenden Symposien. Die Bewerbung ist simpel und nach zwei Jahren ist die Karriere im Bereich medizinisches Cannabis jederzeit möglich – Fähigkeiten und Kenntnisse rund um Hanf werden geprüft und dann mit dem Magister zertifiziert, so dass jeder Absolvent problemlos in der Forschung, Rechtsprüfung oder eben im Verkauf und in der medizinischen Beratung tätig werden kann.