Medizinalhanf Wirkung Patienten

Bei einer Befragung geben Patienten Auskunft zur Wirkung von Medizinalhanf und Kritiker sehen Cannabis auf Rezept als riskant bei Angststörungen (Bild von Andreas Breitling auf Pixabay).

Cannabis ist ein natürliches Mittel und bei den Effekten immer auch abhängig von der individuellen Beschaffenheit der Konsumenten. Wer sehr dick ist oder eben dünn, älter oder jünger oder sich einem bestimmten Geschlecht zugehörig fühlt könnte auch das THC aus der Hanfpflanze jeweils ein bisschen anders spüren als andere Leute. Diese Binsenweisheit ist schon lange bekannt. Nun zirkuliert eine neue Umfrage zur Wirkung von Medizinalhanf und einige Patienten geben an, nicht so ganz zufrieden zu sein. Auch entwickelt sich manchmal statt der erhofften Linderung etwa von Ängsten oder Depressionen eine Abhängigkeit vom Gras und das müssen wir uns mal näher ansehen. Zu viel kiffen lässt sich auf keinen Fall mit Alkoholismus oder einer Heroinsucht vergleichen und dann gibt’s gerade bei uns in Deutschland auch noch eine Verbotspolitik, die viele Menschen unter enormen Stress setzt beim Konsum der eigentlich heilsamen Cannabinoide.

Marihuana Cards und Cannabis auf Rezept als Risiko?

Natürlich sollte nicht jeder Schnupfen mit Hanf kuriert werden, das ist Konsens. Einige Ärzte in den USA sind sicher sehr vorschnell beim Cannabis Rezept und das erinnert manchmal an die frühen Jahre der Opioid-Krise, als man für Kopfschmerzen schon mal Oxycodon verschrieben bekam! Die Hauptschuld an dieser Praxis trägt freilich die Politik, die einmal nicht eingreift und zum anderen erwachsenen Patienten das Kiffen und den Hanfkonsum verbietet. Ganz folgerichtig suchen die Leute nach aufgeschlossen, manchmal eben auch nicht so ganz seriösen Doktoren und da kann sich aus einer Verschreibung ein wenig hilfreicher Konsum entwickeln.

Die Beratung im Sprechzimmer sollte fair sein, offen und auf Basis der aktuellen Forschung. Wird in den USA an dieser Stelle gerne auf den Profit geschielt und zu schnell verordnet herrscht bei uns das blanke Gegenteil in Form einer massiven Unterversorgung. Die Patienten stehen am Ende alleine da und im Regen und lösen könnte diese Probleme eine simple Legalisierung von Cannabis, in den Vereinigten Staaten auf Bundesebene und bei uns überhaupt erstmal grundsätzlich für erwachsene Bürger. Eine unregulierte Branche für fehlende Regulierung angreifen ist absurd und wie üblich versuchen die Medien untätige Politiker zu schützen wo Kritik viel angebrachter wäre.

Effekte von Medizinalhanf und die Frage nach dem Placebo

Es gab mal einen Republikaner, der hielt die Wirkung von Cannabis als Heilmittel für eine Halluzination durch den THC Rausch und selbstredend können wir uns ein solches Niveau in der Debatte zu Hanfprodukten sparen. Die aktuelle Umfrage ließ 269 Erwachsene zu Wort kommen, im Schnitt 37 Jahre alt. Eine Hälfte erhielt das Hanf Rezept bei Doktoren sofort, die andere musste einige Wochen auf die Marihuana Card warten. Entscheidend war übrigens auch, dass sich alle Probanden frei mit Gras versorgen konnten nach dem Erhalt der Verschreibung – bei der mangelhaften Versorgung mit Medizinalhanf in Deutschland wäre eine solche Studie bei uns also gar nicht möglich.

Einen ungesunden, zu häufigen oder zu starken Konsum der Cannabinoide entwickeln vor allem Menschen aus der ersten Vergleichsgruppe. Offenbar sind das Patienten, die schnell an Cannabis zum Kiffen kommen wollen und die weniger Wert legen auf ärztliche Beratung. Solche Personen gibt’s auch bei uns, aber die würden eben auch gerne in ein Fachgeschäft gehen und Marihuana als Genussmittel kaufen bei einer Freigabe. 

Bestätigt und gelobt wurde die Wirkung vom Hanf als Therapeutikum vor allem bei Schlafproblemen. Auch konstatierten viele Patienten ein generell besseres Wohlbefinden, waren aber unentschieden mit Blick auf Schmerzen und Depressionen als typische Indikationen. Es ist möglich, so die Forscher, dass gerade Leute mit psychischen Vorerkrankungen Gras probieren wollen und dann enttäuscht sind, wenn es nicht sofort zu einer Verbesserung der Symptome kommt – da sind wir wieder zu Beginn dieses Artikels und der individuellen Wirksamkeit von Cannabis. Lösen wird dieses Problem nur die Legalisierung, denn nur dann werden sowohl Doktoren wie Patienten über klare Informationen und eine zuverlässige Regulierung rund um Haschisch und Marihuana verfügen.