Symbolbild - Cannabis & Alkohol

Eine Firma in den USA lässt sich gerade Produkte patentieren, die setzen auf die Mixtur von Tabak und Cannabis – Offenbar reduziert der Hanf in der Zigarette die Gefahren derselben spürbar. (Bild von Pexels auf Pixabay)

Mit der Legalisierung von Nutzhanf auf Bundesebene gibt’s ständig neue Fragen, die indirekt auch die ganz große und echte Freigabe von Hanf in den USA mit vorbereiten helfen. So wird derzeit die Frage diskutiert, ob das beliebte körperaktive Cannabis CBD in alkoholische Getränke verarbeitet werden darf – schauen wir uns dazu die Überlegungen in der Abteilung „The Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau“ (TTB) etwas genauer an.

Starke Nachfrage nach Hanf-Getränken!

Klar, da wollen viele gerne nippen und viele Geld verdienen, so dass die US-Bundesbehörden eben bombardiert werden mit Anfragen. Und obwohl man derzeit stark darüber nachdenkt, die Regularien zu ändern – in diesen Tagen jedenfalls wird das TTB der wichtigen Bundesbehörde FDA, das ist die berüchtigte Food and Drug Administration, keine Empfehlungen geben für das Mixen von Alkohol mit Cannabis. Aber das ist nur eine Momentaufnahme und die FDA selbst gibt zu, dass man rechtlich belastbare Regeln aufstellen will – Nutzhanf ist nun mal legal und hier ist die Frage nach CBD obligat.

Regularien und Verbote

Es ist in den USA mindestens genauso schwer, Produkte in den Umlauf zu bekommen wie in Europa und wer CBD-Öl zum Beispiel mit Weingeist vermischt anbieten möchte, der braucht hierfür logischerweise auf Bundesebene eine Genehmigung. Aber die wird eben noch nicht ausgestellt! Wer freilich im grauen Markt operiert, ist nicht automatisch illegal unterwegs – hier offeriert man Analysen, die der Unternehmer bezahlen muss um nachzuweisen, dass bei den Grenzwerten im Getränk nichts überschritten wird.

TTB und FDA machen aber klar, dass es zu CBD auch in alkoholischen Getränken schon bald Vorgaben geben wird und wir gehen hier von einer Legalisierung aus. In den nächsten Wochen sind einige große Meetings geplant mit der Industrie und beim Thema noch mehr Dollar sind die Amis dann schnell flexibel. Auch vertreiben schon viele Firmen exakt jenen Alkohol mit CBD – hier werden die Behörden wohl nur eingreifen, wenn auf den Packungen absurde Versprechungen gemacht werden bei diesen Cannabisprodukten.