Cannabis Aktien KW27

Das FBI und die Firma Apple sorgten für Neuigkeiten rund um Cannabis Aktien in der KW27, was aber nicht für sonderlich viel Auftrieb sorgte (Bild von Sergei Tokmakov www.thecorporateattorneys.com auf Pixabay).

Die Sommerpause an der Börse ist ja auch ein Sommerloch rund um die Aktienkurse und Hanf ist davon nicht unbedingt ausgenommen. Größeres Volumen ist derzeit kaum vorhanden an den Handelstagen und Anleger in Haschisch und Marihuana müssen Stock Picking treiben, sich auf interessante Charts oder auch mal eine außergewöhnliches Neuigkeit konzentrieren. Beachtet wurden auf dem Parkett aber Meldungen rund um Doping und zum FBI, was für Cannabis Aktien länger als nur in der KW27 wichtig bleiben dürfte. Eine zunehmende Normalisierung der Cannabinoide ist in Übersee in vollem Gang und Investoren warten gespannt auf Projekte, die nach dem überfälligen Abgang von Merkel in Deutschland und der EU dann ebenfalls pro Gras anlaufen.

Aktuelle Entwicklungen

Beginnen wir mit dem Cannabis Lieferdienst. Seit letzter Woche dürfen Unternehmen mit Gras per Kurier endlich auch bei Apple ihre Dienste anbieten – der App Store rund um iOS Smartphones und Touchpads war bis dato tabu für Haschisch und Marihuana. Schon hat die Firma Eaze eine App am Start zum Download und wer in freien Ländern wie den USA wohnt, kann sich den Hanf in allen Formen problemlos an die Haustür liefern lassen.

Wer sich künftig beim FBI bewirbt und zum Hanfkonsum befragt wird, fliegt nicht automatisch aus dem Verfahren bei einer früheren Passion für Cannabinoide. In der Vergangenheit behandelte die Bundesbehörde Kiffer wie Terroristen, in deren Blutkreislauf sich sozusagen THC Moleküle auf ewig festkrallen. Diesen Unsinn glaubt niemand mehr und wenn der letzte Joint oder die Bong mit feinstem Dope länger her ist als ein Jahr kann man trotzdem Agent werden oder eben Agentin.

Ebenso besprochen wurde die absurde Sperre für eine Weltklasse Sprinterin der USA. Wir haben berichtet, wie die Dame ihren Schmerz über die verstorbene Mutter mit ein bisschen Cannabis kurieren wollte, dann aber beim Test für die Olympischen Spieler durchfiel. Nun schalten sich hier eine Menge Politiker ein, die fordern die Altherrenverbände in den Anti-Doping Organisationen zur Veränderung auf. Nevada hat schon selbst die Initiative ergriffen und Cannabinoide auf Ebene des Bundesstaats aus den Dopinglisten beim Sport gestrichen!

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Besonders auffällige Schwankungen gab es kaum und die Rücksetzer in der Mitte der KW27 bei den Cannabis Aktien wurden gleich wieder gekauft, was eigentlich für die Branche oder zumindest das Interesse der Anleger spricht. Das Volumen bleibt wie schon erwähnt typisch niedrig im Sommer, doch da lauern eben wahlweise auch Gefahren oder Chancen wenn finanzkräftige Anleger die Kurse schon mit relativ wenig Kapital nachhaltig verändern können.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Der Kurs bewegt sich unterhalb von 19 Euro und so richtig fett sieht das nicht aus – Canopy Growth haben zwar einen Abwärtstrend verlassen, jedoch keine neuen Hoch- und Tiefpunkte in Reihe ausgebildet. Experten könnten zudem eine gefährliche Schulter-Kopf-Schulter Formation ausmachen, die für Kursverluste steht.
  • Aurora Cannabis: Hier wird derzeit ein Preis von unter sieben Euro aufgerufen und Anleger fragen sich schon mittlerweile ernsthaft, ob Aurora Cannabis sich eines Tages wieder erholt. Man sollte aber realistisch sehen, dass die Firma hohe Schulden hat auf der einen, hohe Umsätze aber auf der anderen Seite einfährt und sich gerade in Märkten der Zukunft wie Südamerika oder auch Europa recht gut positioniert.
  • Tilray: Der Chart von Tilray sieht so ähnlich aus wie jener bei Canopy und das kann eine Bodenbildung auf dem Niveau von um die 14 oder 15 Euro werden – oder dank bis dato fehlender neuer Hochs auch einen kommenden Kurseinbruch bedeuten. Die Firma liefert übrigens schon jetzt eine Menge Gras nach Deutschland, wo Experten tolle Chancen sehen für eine boomende Hanfwirtschaft wenn Merkel endlich weg ist und ihre Blockaden gegenüber einer fairen Drogenpolitik.
  • Deutsche Cannabis AG: Als vor gut vier Jahren das Gras auf Rezept erlaubt wurde, da stiegen die Kurse dieser Firma schnell an und wer weiß, vielleicht passiert das gleiche ja wieder vor der Bundestagswahl? Deutsche Cannabis AG ist vielleicht ein Zombie Unternehmen, das Bilanzfälschung treibt oder auch nicht, so genau weiß das keiner weil es eben keinerlei Neuigkeiten gibt und das war auch in der KW bei Kursen von derzeit 41 Cent nicht der Fall.
Ausblick auf die Kalenderwoche 28/2021

Wahrscheinlich wird das Pendeln zur Seite hin weitergehen bis dann im August die großen Fondsmanager und Investoren an die Märkte zurückkommen, aber wie schon erwähnt könnten Entwicklungen in Europa für neuen Schwung sorgen bei den Cannabis Aktien. Auch steht immer noch eine Lösung aus zur Finanzierung der Hanfbranche in Übersee, wo Senat und Repräsentantenhaus miteinander ringen. Wo bekommen Grasbauern Kredite her und warum sind Unternehmen in diesem Bereich immer noch ausgeschlossen von den üblichen Zahlungsdienstleistern? Gibt’s hier Lösungen oder Ansätze, dann könnte das die Kurse rund um Cannabinoide bewegen.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.