Cannabis Aktien KW27

Seitwärts sind die meisten Cannabis Aktien in der KW27 gelaufen mit leichter Tendenz nach oben, die Nachrichtenlage war sehr spärlich (Bild von Csaba Nagy auf Pixabay).

Die Börsen sind gerade in einem Zustand, der weder aus noch ein weiß – wie geht es weiter mit der Virus Pandemie und welche Unternehmen sind in ein paar Monaten überhaupt noch da? Auch Cannabis Aktien haben diese Unlust in der KW27 zu spüren bekommen, da die Papiere rund um Haschisch und Marihuana vor allem seitwärts tendierten bis auf ein paar dann aber auch interessante Ausnahmen sowohl für steigende wie fallende Kurse. Anleger warten natürlich auf neue Zahlen, denn auch wenn Hanf extrem beliebt ist und monatlich neue Verkaufszahlen in modernen Staaten aufgestellt werden, bleibt doch ein gehöriges Risiko auf den Cannabis Bauernhöfen und vor allem für die brüchigen Lieferketten in Zeiten vom Coronavirus.  

Aktuelle Entwicklungen

Investoren bekommen derzeit vor allem Meldungen aus dem Hanf Business zu lesen, nach dem Schulden wachsen, Kapital eingetrieben wird und Übernahmen ins Auge gefasst werden – die Branche der Cannabis Aktien ist klar in Bewegung und das hat nicht einfach nur mit dem Virus zu tun. Schon vor der Krise stand die Frage, wie man das Eigenkapital sichern könnte und hohe Beteiligungen wie etwa bei Canopy Growth durch Alkoholkonzerne oder auch Tabakfirmen hatten die Finanzausstattung bestimmt. Das gerät ein wenig ins Wanken und es fällt auf, dass immer mehr Cannabis Firmen Schulden mit neuen Aktien bezahlen, also Kapitalerhöhungen durchführen und so sicher auch die Bilanzen verwässern. Ist das ein Fingerzeig, die Aufmerksamkeit zu erhöhen vor einem Kauf und wird die vielerorts dünne Kapitaldecke halten bei Hanf Unternehmen auch über den Sommer hinaus?

Hohe Zustimmung für Cannabis: In den USA gab es Umfragen unter jüngeren Leuten und auch in Deutschland wurden Zahlen zum Hanfkonsum vorgestellt – für Millenials und Generation Z gehört Cannabis dazu, Tabak hingegen weniger und auch Alkohol geht zurück, was natürlich auch Anleger interessiert. Zwar verweigern sich in Europa wie auch in Amerika noch ein paar ältere Herren und folgsame Damen in der Politik den Entwicklungen, aber aufgrund der hohen Zustimmung und der zunehmenden Normalisierung beim Konsum selbst in der Illegalität scheint eine Freigabe allein durch den Druck durch die Bevölkerung näher zu rücken.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Der Blick auf das Barometer der Kurse zeigt für Cannabis Aktien in der KW27 einen ganz leichten Trend nach oben für ganz Nordamerika, aber im Prinzip ist das eher seitwärts, weil Hochs wie Tiefs in den Charts nun schon eine Weile bestehen und nicht durchbrochen werden. Einige Anleger setzen schon auf Inline-Optionen, spekulieren also auf einen längeren Trend zur Seite hin, was möglicherweise über den Sommer hinweg keine schlechte Idee ist für ein Investment. Wieder einmal waren die Hanf Papiere aus den USA denen aus Kanada eine Ecke voraus und auch beim Volumen stehen wie üblich die großen, bekannten Marken im Vordergrund.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Der Chart sieht irgendwie aufgepumpt aus und so richtige News kamen nicht rein, was einige Anleger zur Vorsicht gemahnen lässt – gibt’s bei Canopy Growth vielleicht eine Korrektur nach unten, da die Aktie doch schon einiges an Gewinnen verbucht hat seit den letzten Tiefs? Andere Investoren sind weiterhin positiv eingestellt, erwarten vor allem viel vom Cannabis 2.0, das bekanntlich als Essen und Trinken viele neue Konsumenten erschließen soll als Kundschaft.
  • Aurora Cannabis:  Die Endlosstory mit dem Gründer und Ex-Chef ist nun offenbar endlich vorbei, da der besagte Manager Aurora Cannabis final verlassen hat. Logisch, dass Anleger nun mit Spannung auf neues Personal warten, das vielleicht wieder Schwung und Vertrauen zurückbringt, denn die Firma ist bekanntlich trotz recht guter Ergebnisse im ersten Quartal lange nicht über den (Finanzierungs)Berg.
  • Tilray: Wenn fast alles seitwärts tendiert oder sogar leicht zulegt, Tilray jedoch zweistellig einbüßen, dann zeugt das wenig vom Vertrauen der Anleger in dieses Papier! Negative Analystenkommentare lassen die Aktie sinken, der Boden im Chart ist einfach nicht und wir sind gespannt, wo das noch hinführt bei dem einstigen Super Blue Chip mit ehemals dreistelligen Kursen.
  • Aphria: Die hingegen stiegen gut an um beinahe 10% auf fast vier Euro und so richtige Risiken sehen die Leute an den Finanzmärkten bei Aphria offenbar nicht – es fehlten Neuigkeiten und trotzdem wurde der Kurs täglich zugekauft, was Interesse signalisiert und vielleicht auch die Chance auf einen dicken Plopp nach oben, wenn der Gesamtmarkt nachzieht?
  • Deutsche Cannabis AG: Ein Rutsch in Richtung 50 Cent wäre ja nicht der Rede wert, aber die Deutsche Cannabis ist in der Summe ein Mirakel und unverständliches Anlagepapier ohne News oder Geschäftsberichte – wer einsteigt sollte klare Stopps setzen, auch wenn hier offensichtlich der Name allein immer mal wieder Leute ein paar Aktien kaufen lässt.
Ausblick auf die Kalenderwoche 28/2020

Noch sind keine Zahlen in Aussicht, aber es kommen in den Wochen vor den Bilanzberichten meistens schon mal im negativen Fall Gewinnwarnungen oder umgekehrt auch positive Vorberichte, worauf wir achten müssen bei den Cannabis Aktien in nächster Zeit. Anleger schauen auf die Kapitaldecke wie bereits erwähnt, denn ein langer Atem wird wohl noch eine Weile gebraucht – ob freilich die Infektionszahlen beim alles überlagernden Coronavirus endlich zurückgehen und so den Gesamtmarkt einen dicken Push geben, ist mehr als fraglich und wir warten auf Impulse zur Bestimmung der Richtung aus dem aktuellen Seitwärtstrend rund um Haschisch und Marihuana.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.