Cannabis Aktien KW45

Kursfeuerwerk für Cannabis Aktien in der KW 45 – die Wahlen in den USA gewinnt Joe Biden und die Bürger stimmten für Hanf legal (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay).

Kurz schwankten die Kurse hin und her, doch dann wurde der Sieg des Joe Biden letzte Woche bei den Wahlen in den USA immer klarer und das gab den Cannabis Aktien in dieser KW45 einen gigantischen Schub. Mehr als verdoppeln konnten sich viele Papiere mit dem Geschäftsmodell Marihuana und natürlich trug dazu auch die Abstimmung über Gras legal in gleich mehreren Bundesstaaten in Amerika bei, wo es enormen Zuspruch gab quer durch alle Wählerschichten. Auch wenn Donald Trump noch wütet und sich weigert – seine Zeit ist abgelaufen und damit wohl auch die der Anti-Cannabis Taktierer in Washington auf Seiten der Republikaner. Überhaupt steht die Drogenpolitik des brutalen Draufschlagens wie bei uns in Deutschland leider immer noch erlaubt, in den USA vor der großen Wende, das zeigte ein entscheidendes Voting in Oregon. Wohin können die Kurse der Hanf Papiere nun noch laufen?

Aktuelle Entwicklungen

Joe Biden ist zwar kein ausgewiesen aktiver Befürworter von Cannabis, aber seine künftige Vizepräsidentin Kamala Harris sehr wohl – schon im Wahlkampf hatte die öfters betont, die ungerechten, oftmals regelrecht rassistischen Strukturen rund um das Verbot beim Kiffen aufheben zu wollen. Bekanntlich sind Verbote in der Cannabis Gesetzgebung der Quell allen Übels, werden doch meistens sogar erwachsene, mündige Bürger zu Kriminellen abgestempelt für das Rauchen oder Essen einer Pflanze. Die Leute in Amerika lassen sich diese Ungerechtigkeit nicht mehr gefallen und Berichten zufolge sind dieses Mal besonders viele Gras Konsumenten an die Urne gegangen in der Hoffnung, das neue Team der Demokraten im Weißen Haus werde den War on Drugs endlich beenden.

Ebenso bombastisch für die Aktienkurse bei Haschisch und Marihuana war die Nachricht, dass gleich fünf Bundesstaaten legalisieren – New Jersey, Arizona, Montana und South Dakota machten direkt den Weg frei für Kiffer, während im eigentlich stockkonservativen Mississippi immerhin auch die Abstimmung über Hanfmedizin durchkam. Logisch, dass nun die Umsätze zulegen bei den an der Börse notierten Grasfirmen, denn es warten neue Scharen an Kunden und auch die Behörden freuts, lassen sich mit Cannabis doch Steuern einnehmen etwa zur Bewältigung der Schäden durch das nervige Coronavirus.

Lokal, aber wichtig zur Kalkulation der Anleger auf künftige Umsätze der Unternehmen, berichtete Illinois über die aktuellen Hanf Verkäufe im Oktober, die wieder wie in allen Monaten seit der Freigabe zulegten. Von den gut 100 Millionen Dollar wurden zwei Drittel durch Einheimische und ein Drittel der Einnahmen durch den Verkauf an Touristen erzielt.

Magische Medizin: Richtig spannend war es auch in Oregon, wo die Wähler direkt alle Drogen entkriminalisieren wollen! Ein historischer Move bei der Wahl, dem nun wohl schnell weitere Bundesstaaten nachfolgen werden wie beispielsweise Washington das schon angekündigt hat. Zugleich wird die Erforschung von Psychedelika intensiviert, wo Experten schon seit Jahrzehnten vielversprechende Therapiechancen sehen. Die dazugehörigen Aktien rund um Zauberpilze und LSD schossen wie Cannabis Aktien ebenfalls ordentlich nach oben. 

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Die Hanf Papiere aus Nordamerika schnitten fast alle super ab – egal ob aus Kanada oder den USA! Zuwächse von 50% und mehr waren bei vielen Kursen die Regel. Das Volumen stieg gleichfalls stark an in den Tagen nach der Wahl und Trader haben mit Optionen einen noch dickeren Schnitt gemacht. Unternehmen freuen sich über mehr Chancen für das grüne Business und vielleicht kommt ja eine noch größere Welle in Rollen in Richtung Cannabis legal?

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Die werden jetzt neue Zahlen zum Umsatz verkünden und vielleicht reduzieren sich ja die lästig-hohen Verluste bei Canopy Growth als Flaggschiff der Cannabis Branche? In der KW45 machte man Schlagzeilen mit dem Einstieg ins Geschäft für CBD Getränke, was gleichfalls höhere Umsätze generieren wird.
  • Aurora Cannabis: Von 3,50 Euro auf über 12 Euro in wenigen Tagen – Aurora Cannabis zeigt mal wieder, wie viel Hoffnung Anleger in die Firma stecken und das kann dank Biden und neuer Entwicklungen auch so weitergehen. Investoren wissen aber auch, wie der Kurs häufig schnell wieder einbrechen kann bei negativer Nachrichtenlage und die Aktie könnte ein deftiges Auf und Ab bieten.
  • Tilray: Auch hier leben plötzlich Totgesagt länger und es ging hoch von gut fünf Euro auf etwa 13 Euro und bei den anschließenden Gewinnmitnahmen fielen Tilray wieder auf acht Euro, was ziemlich genau oberhalb des Niveaus ist vom Kursbereich, in dem sich die Firma lange Monate bewegte. Ist der Widerstand also gebrochen und ein weiterer Anstieg möglich? 
  • Aphria: Dicke Zuwächse ebenso bei Aphria, aber „nur“ etwa 50% im Schnitt auf nun wieder über fünf Euro und vielleicht haben die Investoren nach den vielen positiven Kommentaren in letzter Zeit, die leider nie zu nachhaltigen Zuwächsen führten, jetzt ein bisschen Vorsicht am Start und warten auf substantielle Neuigkeiten.
  • Deutsche Cannabis AG: Ein bisschen steigen konnte auch dieser Wert, aber die Deutsche Cannabis AG bleibt unter 40 Cent und hat nun beim Handel einen extremen Spread verpasst bekommen. Damit gemeint ist die Differenz zwischen Geldkurs, also was man bekommt beim Verkauf der Aktien, und dem Briefkurs, was den Preis für den Kauf ausdrückt – ein solch großer Spread wird meistens bei Papieren fällig, die ein sehr hohes Risiko in sich tragen.
Ausblick auf die Kalenderwoche 46/2020

Welche Umsätze können Cannabis Aktien mit den fünf neuen Legal States einfahren? Folgen bald New York als Weltmetropole oder auch das dicht besiedelte Pennsylvania? Anleger beachten auch den sich verstärkenden Trend der Hanfmedizin, was überall anerkannt ist außer in Deutschland durch Politik, Wissenschaft und die Bürger selbst, was wiederum Unternehmen mit dem Fokus auf Heilung durch Gras an der Börse pushen kann. In puncto bundesweite Freigabe in den USA ist aber noch Abwarten angesagt, da Biden und auch Harris hier kaum konkrete Pläne vorlegen vor der Vereidigung als neue Chefs von Amerika im Januar 2021.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.