Chicago Cannabis Dieb

Die Chicago Polizei sucht einen Dieb, der hat Cannabis aus den Boxen am Flughafen geklaut, die zum Ablegen von Hanf vor dem Flug gedacht sind (Bild von chronicpost1 auf Pixabay).

Auf der Suche nach Cannabis hat ein Dieb einfach mal am Airport Chicago gestöbert und ist fündig geworden in den seit einigen Wochen aufgestellten Boxen für Hanf vor dem Abflug. Passagiere können in speziellen blauen Behältern das Gras einwerfen, damit es an Bord oder nach der Landung in einem anderen Bundesstaat jenseits von Illinois keinen Ärger gibt mit den Cops. Im Prinzip sind diese Boxen also vollgestopft mit Cannabis und das verlockt natürlich so manchen Kiffer, der gerne kostenlos Marihuana rauchen will. Nun ist die Polizei auf das Problem aufmerksam geworden und jagt den Dieb! Ein bisschen lustig ist das schon, weil in Zeiten der Legalisierung in Illinois und Chicago sich die Cops eben um echte Straftaten kümmern können wie eben Diebstahl – in Deutschland hingegen ist die Polizei vom Flughafen bis zum Park und am Bahnhof damit beschäftigt, die Kiffer selbst zu demütigen und in Handschellen zu legen.

Wem gehört der Hanf in der Abfallkiste?

Gute Frage, aber offenbar geben die Cannabisbesitzer das Gras praktisch aus der Hand und damit den Besitz auf, wenn es in der Box am Flughafen vor dem Abflug landet. Wir kennen das vom Feuerzeug und von den Flüssigkeiten, die nicht mit an Bord dürfen und in Chicago im schönen Illinois haben sich die Behörden bei der Cannabis Legalisierung zum Jahresbeginn gleich auch um diesen Aspekt gekümmert. Wenn ihr also mal nach oder von Windy City aus fliegt, dann werdet an den Airports diese blauen Kisten sehen mit der Aufschrift „Cannabis Amnesty Box“.

Nun hat sich der besagte Dieb vielleicht gedacht, das Gras wäre doch vergeudet und es ist nicht bekannt, was die Mitarbeiter am Flughafen oder eben die Cops selbst mit dem Hanf tun nach der Leerung. Möglich wäre beispielsweise eine Spende an Obdachlose oder die Rückgabe an eine Dispensarie wie wir in Deutschland Medikamente ja auch in die Apotheke zurückbringen können für eine fachgerechte Entsorgung. Auf jeden Fall locken die blauen Container mit der Aufschrift Cannabis interessierte Kiffer an wie die Fliegen und einer griff einfach mal rein und holte sich eine dicke Ecke Marihuana für den Eigenbedarf raus.

Der Diebstahl von Cannabis gehört bestraft

Auch wenn es strenggenommen keinen Besitzer mehr gibt: Während in Deutschland der Besitz von Cannabis sanktioniert wird, sind die USA um Lichtjahre voraus und bestrafen den Diebstahl von Hanf – wie es ja auch eigentlich jedes Land im 21. Jahrhundert der Fairness halber und der Akzeptanz einer modernen Drogenpolitik tun sollte. Wer Gras kauft, der besitzt es auch legal in Illinois und wenn nun zwielichtige Elemente mit flinken Fingern einfach stehlen wollen, dann ist das ein strafwürdiges Verbrechen. So untersucht derzeit die Polizei am Flughafen Chicago den Fall mit allen Schikanen, sichtet Videokameras und befragt Zeugen.

Es wird empfohlen, keinen Hanf auf die Airports zu bringen: Allerdings droht keine Strafe wenn beim Durchleuchten Haschisch und Marihuana im Handgepäck liegen! Die Polizei und andere Behörden raten nur von der Mitnahme ab, weil dann Verzögerungen beim Abflug möglich sind und wer das Dope in der Tasche vergisst, kann ja mal passieren, der findet die beschriebenen blauen Boxen vor für die schnelle Entsorgung. Es gilt ausschließlich das liberale Cannabisgesetz des Staates Illinois und kein Polizist der Bundesbehörden wird euch am O´ Hare Flughafen oder am Midway verhaften. Um allerdings den Diebstahl von entsorgtem Hanf künftig zu vermeiden, tüfteln Experten gerade an einer einbruchsicheren Cannabis-Box für die Gates und Terminals und vielleicht seht Ihr bei eurem nächsten Besuch in Chicago ja noch mal zusätzlich aufgemotzte Hanfkisten herumstehen.