Cannabissamen

Welche Hanfsamen online sind die besten und worauf müssen Kiffer wie Hanfpatienten beim Kauf von Cannabis im Internet achten? Welche Vorbereitungen braucht der Anbau von Hanf? (Bild von Sharon McCutcheon auf Pixabay)

Wenn Ihr Gras zuhause anbauen wollt, egal ob nun direkt indoor mit LED-Lampe oder outdoor im Wald, dann braucht Ihr natürlich die richtigen Hanfsamen. Heute gibt’s online Cannabis zu kaufen in allen erdenklichen Varianten und dabei spielen Aspekte wie Hybride, Sativa, Indica, Autoflowering und so weiter eine große Rolle. Sich eine Hanfsorte aussuchen und diese dann anpflanzen, das ist eine spannende Sache, aber Ihr müsst das Ganze auch entsprechend vorbereiten. Geld zu investieren ist ebenfalls erforderlich und wir zeigen mal in einer Übersicht, worauf es bei der Auswahl von Hanfsamen online ankommt.

Hast Du schon Erfahrung im Cannabis anbauen?

Das ist so ähnlich wie beim Kauf irgendwelcher Computerspiele: Seid Ihr Experten oder noch Anfänger und welches Equipment bei den Hanfsamen ist jeweils zu empfehlen? Cannabis hat beim Anbauen den Vorteil, dass Ihr wirklich auch noch blutige Laien sein könnt, die Pflanze ist zwar knackig, aber nicht kompliziert. Freilich ist das bei einigen Samen und Hanfsorten noch etwas anders, da kommen oft spezieller Dünger und feste Zeiten für die Sonneneinstrahlung dazu. Dafür müsst Ihr entsprechend Zeit einplanen, Geld, Recherche im Zweifelsfall – aber es lohnt sich.

Welche Hanfsorten sind verfügbar?

Klingt banal, aber Acapulco Gold gibt’s nun mal vorrangig in Mexiko und berühmte Cannabis Landrassen aus Indien wird auch nicht jeder Online Shop vorrätig haben. Die Legalisierung ist noch nicht so ganz durch auf der Welt und wenn wir im Internet Haschisch und Marihuana kaufen, dann als Samen und diese wiederum sind reglementiert durch die Branche selbst. Wenn zum Beispiel der Online Shop X einen Vertrag mit dem Hanfbauern und Züchter Y eingeht, dann kann Shop Z diese Cannabissorte eben nicht anbieten!

Auch gibt es saisonale Verfügbarkeit – die Samenbanken etwa in den USA sind auch von den Lieferungen der Bauern abhängig. Logischerweise sind bekannte Cannabissorten meistens auch vorrätig, während spezielle Offerten etwa mit viel CBD oder auch dem schläfrig machenden CBN oft nur limitiert zu haben sind im Online Shop. Bei Fragen zur Genetik wendet Euch daher am besten an den Hanfsamen Verkäufer oder dem Chat und fragt nach, da gibt’s in der Regel auch zuverlässige Infos.

Welche Hanfsamen sind für das Klima in Mitteleuropa geeignet?

Selbstverständlich ist es ein Unterschied, wo Ihr anbaut – Outdoor und draußen im Garten erfordert andere Hanfsamen als bei einer Indoor Zucht mit Lampe und Co. Einige Sorten brauchen richtig viel Platz, andere bescheiden sich mit dem kleineren Blumentopf – Indica Cannabis etwa wächst hoch hinaus und hat bei den Buds eine mehr offene Struktur, was gut in warmes, feuchtes Klima passt. Bitte bedenkt, dass Sativa Hanf relativ lange wächst.

Outdoor ist beispielsweise Lemon Skunk keine schlechte Wahl. Indoor wird gerne OG Kush angebaut und dann gibt’s noch die Autoflowering Sorten, die besonders schnell wachsen. Bekannte Sorten sind hier Lowryder oder Critical Kush, die wachsen drinnen schnell und buschig, aber nicht allzu hoch.

Anbauflächen im Fokus

Cannabis lässt sich auf kleineren wie großen Flächen anbauen. Die Hanfsorte entscheidet am Ende über den Platz, weshalb Indoor mehr Indica angebaut wird ob der geringen Fläche der meisten dieser Pflanzen. Die Anbaufläche muss aber auch für Dünger gut zugänglich gemacht werden. Das erwähnte OG Kush braucht spezielle Nährstoffe und viel Calcium. Andere Sorten wie Blue Dream sind da viel weniger anspruchsvoll und kommen wie auch Green Crack gut mit relativ wenig Wasser aus!

Die Blüte ist ebenso zu bedenken. Es gibt Hanfsorten, die sprießen hin zur Ausbildung der Marihuana-Buds innerhalb von 8 oder 9 Wochen und natürlich ist das für die Planung Eures Cannabis Gartens entscheidend. Einige Samen wachsen zudem nur schnell, schön und zuverlässig, wenn die richtige Erde verwendet wird! Hier empfiehlt es sich, genau nachzulesen bei der betreffenden Hanfsorte und wie schon erwähnt auch den Händler im Internet selbst zu befragen. Auch wenn Anbaufläche immer nach Garten klingt, so ist damit hier auch Indoor gemeint und Ihr müsst dazu immer folgende Fragen beantworten:

  • Welches Nährmedium, welche Erde verwende ich für die An- und Aufzucht vom Cannabis?
  • Welche Art Licht wird benötigt, in welcher Anzahl und wie sind die LED-Lampen zu welcher Zeit zu platzieren beim Indoor Grow?
  • Wie viele Hanfpflanzen möchte ich anbauen?

In der Summe müsst Ihr euch im Keller, auf dem Boden oder eben im Garten und im Wald frei bewegen können! Manchmal muss man umtopfen, mit Wasser tränken, Dünger zuführen – niemand kann diese Arbeitsschritte effizient und umsichtig durchführen, wenn die Anbaufläche zu klein oder ohne jede Ordnung einfach so brachliegt. Ein guter Tip ist hier beispielsweise eine hochwertige Growbox – eine einmalige und lohnenswerte Investition!

Welche Hanfsorte ist für mich am besten geeignet?

Natürlich kann der THC.Guide das nicht beantworten – Cannabis ist eine extrem vielseitige Pflanze! Immerhin wollen wir beim Hanf anbauen irgendwann auch die Früchte unserer Arbeit genießen und Ihr fahrt gut bei der Auswahl der für Euch geeigneten Hanfsamen bei Berücksichtigung dieser Aspekte:

  • Aroma und Geschmack sind besonders ausgeprägt bei Cannabis, das mit einem hohen Anteil an Terpenen ausgestattet ist, auch wenn dabei manchmal der Anteil THC geringer ausfällt,
  • wenn Ihr Haschisch pressen wollt oder Haschisch-Öl kochen, dann braucht es eine Sorte Cannabis, die viel Harz produziert und
  • falls Ihr auf der Suche seid nach therapeutischen Möglichkeiten, dann schaut bitte auf unserer Seite nach CBD, THC und anderen Cannabinoiden! Hanf ist hier sehr wirksam aufgestellt, aber die Wirkungen wollen im Vorfeld kurz studiert werden und mit etwas Recherche findet Ihr medizinisch sehr hilfreiches Cannabis bei den Hanfsamen online.