Kiffen in Amsterdam

Wir zeigen für Einsteiger die besten Coffee Shops in Amsterdam und klären auf, woran Du dich bei deinem Kiffer Urlaub in der niederländischen Metropole halten solltest. Image by kirkandmimi on Pixabay

Wenn Ihr mal wieder in die Niederlande fahrt und Lust habt auf gutes Cannabis, dann ist ein Abstecher nach Amsterdam natürlich immer empfehlenswert. Die dortigen Coffee-Shops sind weltberühmt und haben bestes Haschisch und Marihuana am Start. Zwar ist das nicht so ganz 100% legal, wird aber seit Jahrzehnten geduldet und weitere Liberalisierungen zeichnen sich schon ab. Bekanntlich war Holland lange Zeit Kiffer Destination Nummer 1, bis dann vor wenigen Jahren in den Legal States der USA und nun auch in Kanada Hanf legal zu haben ist und in bestechender Auswahl.

Bei Eurem ersten Besuch zum Kiffen in Amsterdam sollte Ihr auf jeden Fall folgende Aspekte immer beherzigen:

  • Nicht in der Öffentlichkeit, sondern nur in den Coffee Shops kiffen: Die Rechtslage bestimmt das so und Ihr findet wirklich tolle Buden mit Auswahl und dem chilligen Style, wobei es vor Ort auch jede Menge Restaurants und Clubs gibt, die tolerieren den Joint ebenfalls.
  • Coffee Shops an Wochentagen besuchen: Am Wochenende ist die Stadt wie überall voll und dann oft noch mit chinesischen Touristen, so dass wir für entspanntes Kiffen am besten zur Wochenmitte in Amsterdam aufschlagen.
  • Essen oder Getränke kaufen: Das ist nicht nur eine Frage der Höflichkeit, wenn man sich stundenlang am selben Tisch herumsielt – das Gras schmeckt mit einer Coke Light oder einem leckeren Tee einfach besser! Zumal wir ja auch gerne hungrig werden nach dem Joint und hier bieten die Coffee Shops von Kuchen bis Sandwich die passenden Offerten für Kiffer.
  • Über das gekaufte Cannabis plaudern: Ok, das mag nicht jeder, aber die Grasverkäufer in Amsterdam erzählen gerne über die Buds, tauschen sich aus und hören natürlich gerne Stories, die ihr beispielsweise von anderen Cannabis-Touren berichten wollt
  • Eine robuste Auswahl ohne Exoten erwarten: Die Niederlande sind nicht Colorado und der Anbau passiert nicht durch börsennotierte Unternehmen! Wenn Ihr also irgendeine exotische Sorte Hanf wollt, die nur ein Fachgeschäft in Oregon führt, dann gibt’s das nicht in Holland – wohl aber findet ihr die bewährten Klassiker von AK47 bis Jack Herer in den Coffeeshops. Die Grammpreise bewegen sich um die 10 Euro, oft etwas mehr und bei Hanfsorten wie Gelato oder Cookies können auch schon mal 30 Euro veranschlagen!
  • Raucht selbst gedrehte Joints statt Bong und vermeidet vorgerollte Tüten: Klar gibt’s in den Cannabis Cafés von Amsterdam immer auch eine Bong für Besucher, aber das ist doch eklig wie damals, als George Clooney Berichten zufolge besoffen das Bongwasser im Rahmen einer Wette bis zum letzten Tropfen ausgesoffen haben soll. Und Vorsicht bei den vorgerollten Joints: Der gemeine Niederländer dreht anders, meistens mit Tabak und dann auch oft eine Ecke Hasch mit drin – das knallt und brennt in der Lunge gerade bei Einsteigern!

Übrigensnoch mehr Infos zum Thema Coffeeshops in den Niederlanden findet Ihr hier!

Welche Coffeeshops sind die besten in Amsterdam?

Wir wollen hier keine Schleichwerbung machen und grundsätzlich kann jede Bude, die zum Kiffen einlädt, ihren speziellen Reiz haben auf Besucher. Aber als Orientierung könnt Ihr auf jeden Fall folgende Etablissements aufsuchen, dort sind sowohl Qualität und faire Preise beim Cannabis wie auch eine chillige Umgebung garantiert:

  • Barney´s: Gibt’s gleich viermal im ganzen Stadtgebiet und dort findet Ihr sehr gute Hanfsorten und freundliche Budtender, die gerne über das Cannabis und seine Wirkung aufklären. Das Publikum ist international und relaxt.
  • Prix d´Ami: Das dreistöckige Haus in Downtown hat auch ein Kino am Start und ein wirklich leckeres Angebot Milk Shakes – perfekt zum Joint mit hochwertigem Cannabis! Die zentrale Lage ist gleichfalls von Vorteil, hier könnt Ihr starten wie auch die Nacht ausklingen lassen.
  • Abraxas: Der Name ist Programm und hier müsst Ihr einfach vorbeischauen, schließlich sieht es in diesem Coffee Shop aus wie in Mittelerde beim Herrn der Ringe! Warum die Leute hier alle ständig lächeln und das nicht so fake wie in China und Co, das mag am Hanf liegen, aber wahrscheinlich ist die Location zum Arbeiten wie Abhängen genauso cool.

Und immer dran denken: Amsterdam ist eine wilde Stadt mit buntem Nachtleben – also kifft nicht gleich die stärksten Sorten, sonst hängt Ihr durch und wer will das schon in einer Metropole, die wirklich alles an Unterhaltung bis hin zu Haschisch und Marihuana frei verkäuflich zu bieten hat?