Kirche Cannabis Legalisierung

Die Heuchler von der Kirche hetzen dieses Mal in Costa Rica gegen die Cannabis Legalisierung – als Ablenkung vom Missbrauchsskandal? (Bild von lupus123 auf Pixabay).

Die aktuell beim Stichwort Moral und Fürsorge wirklich allerletzte Institution auf dieser Welt ist ohne Zweifel der katholische Klerus und eigentlich sollten sich die alten Männer vom Vatikan und seinen angeschlossenen Verbänden mal eingängig mit ihren Missetaten beschäftigen. Stattdessen maßt sich ausgerechnet diese Kirche in Costa Rica an, gegen die geplante Legalisierung von Cannabis zu hetzen als stünde bei Kiffen für Erwachsene der jüngste Tag unmittelbar bevor! Während also zahllose Kinder von Missbrauch durch Priester berichten spielen sich diese Heuchler beim Gras auf wie Daniel in der Löwengrube und man könnte schon denken, es handle sich um ein mieses Ablenkungsmanöver. Immerhin dient Hanf inkompetenten respektive verlogenen Politikern ebenfalls gerne mal als Feinbild – wir kennen die Fake News über das Gras zumal in Deutschland bestens. Es wäre also wirklich kein biblisches Wunder, wenn nun gerade auch THC Konsumenten und Patienten den Kirchenaustritt endlich durchziehen angesichts solcher Heuchelei wider Vernunft, Menschenliebe und Wissenschaft.

Bischöfe halten Gras Freigabe für ein Gesundheitsrisiko und sehen die Umwelt bedroht

Sicher könnte man mit ein wenig Fachwissen und Recherche die wenigen noch übrig gebliebenen, realen Risiken von täglichem Cannabis Konsum zusammenklauben und daraus eine Generalanklage gegen das Kiffen konstruieren. So jedenfalls klingen die Vorwürfe der Kirche im mittelamerikanischen Costa Rica wie ein kleines Sammelsurium von Anklagen, die wir alle schon mal gehört haben und die mittlerweile durch die Forschung regelmäßig widerlegt werden.

Gefordert wird von den Bischöfen des Landes, die Legalisierung noch mal zu überdenken. Zwar räumt selbst der Klerus mittlerweile ein, dass Hanf medizinisch durchaus hilfreich sein könne und wir empfehlen den älteren Herren auch mal einen Joint zum Entspannen – zugleich jedoch drohen nach Ansicht dieser Leute enorme Gefahren durch das Kiffen legal! Öffentliche Gesundheit und auch die Sicherheit seien angeblich gefährdet und das wissen die so genau, obwohl zahllose Studien in Ländern mit einer Cannabis Freigabe das exakte Gegenteil nachweisen.

Galileo Galilei, die Legalisierung von Hanf und die Erde als Scheibe

Nun wissen wir, dass in der Zentrale der Kirche im Vatikan die Entdeckung von der Erde als Kugel immer noch nicht offiziell eingestanden wurde – nach Jahrhunderten der Wissenschaft, dem Flug der Menschheit ins All und der Mondlandung samt Live-Schalte zum sichtbar nicht flachen blauen Planeten! Offiziell ist die Erde dort wirklich noch eine Scheibe und wir haben ja viel Verständnis für solch frustrierte Seelen. Selbst Jesus Christus als Referenz sagt es doch klar und deutlich bei der Bergpredigt:

„Selig sind die geistig Armen, denn das Himmelreich ist ihr.“ (Matthäus 5:3) 

Und obwohl die Forschung rund um Klima und Agrarwissenschaften Cannabis als besonders vielseitige Pflanze sezieren und die Verwendung von Hanf für Kleidung, Baumaterial und sogar Treibstoff ankündigen behauptet die Kirchenoberen mal wieder was ganz anderes. In Costa Rica drohten dann ein „Niedergang der Umwelt“ und ohnehin würden nur Reiche von der Weed Legalisierung profitieren! Wie aber passt das zusammen mit unzähligen Studien, die gerade dem ländlichen Raum und dem ansässigen Bauerntum exzellente Chancen durch das Anbauen von Cannabis in Aussicht stellen?

Die groteske Heuchelei bei Cannabis und Jugendschutz

Wenn Gras verboten ist gibt’s keinerlei Kontrolle und selbst in Deutschland steht der massive Konsum durch Minderjährige in direktem Zusammenhang mit einer absurd ignoranten Drogenpolitik. Giftige Legal Highs werden Marihuana beigemischt, das Dealer auf dem Schwarzmarkt gerne auch Kindern verkaufen und die enormen Gesundheitsschäden durch eine Hanf Prohibition sind vielfach bewiesen.

Zusätzlich ist es kaum zu ertragende Heuchelei, wenn sich explizit Bischöfe vorgeblich um das Wohl von Jugendlichen sorgen! Besser und wirklich angebracht wäre die Aufklärung zu den unzähligen Übergriffen durch Priester! 

Das Beispiel Mittelamerika zeigt aber auch ganz gut, wie mancherlei im Abstieg begriffene Eliten weiterhin versuchen Cannabis für alles Elend der Welt verantwortlich zu machen. Vor einiger Zeit gab es ganz ähnliche Versuche durch den Ornat in Mexiko, wo Gras ebenfalls legalisiert wird – geglaubt wird solche Hetze vielleicht noch in Vatikanstadt oder im bayrischen Herrgottswinkel und wir können nur hoffen, dass die Verantwortlichen in Costa Rica an der geplanten Weed Freigabe festhalten.