Deutschland Cannabis Freigabe

Bei einer Umfrage ist nur noch eine geringe Mehrheit in Deutschland gegen die Cannabis Freigabe und Hanf wird immer mehr respektiert (Bild von ArtTower auf Pixabay.

Noch dringen die Systemmedien durch mit ihren Fake News und noch können Politiker wie Markus Söder und Jens Spahn die deutschen Senioren mit Schauergeschichten über Cannabis verunsichern, doch die Arroganz der Macht beginnt zu bröckeln. Einer neuen Umfrage zufolge ist nur noch eine kleine Mehrheit gegen die Legalisierung von Hanf und innerhalb der nächsten Zeit dürfte die Zustimmung weiter wachsen, auch und gerade nach den Exzessen rund um Einschränkung von Grundrechten. Die erwachsenen Menschen, die als Steuerzahler und arbeitende Bevölkerung dieses Land am Laufen halten ganz im Gegensatz zu manchem Wasserk(r)opf in der Politik werden sich die Freiheit nicht nehmen lassen und ohnehin sind die Vorteile von Marihuana legal nicht mehr zu verheimlichen. Nach einer Cannabis Freigabe kiffen weniger junge Menschen, gibt’s keine Kriminalität wegen Gras mehr und auch die sinnlose Zerstörung ganzer Existenzen durch die CDU/CSU hätte dann endlich ein Ende. Schauen wir uns zum Jahresende also mal die Befragung an und die Zuwächse, schließlich waren vor wenigen Jahren noch gut zwei Drittel der Deutschen dank der scheußlichen Medienkampagne gegen Haschisch und Marihuana.

 Infratest Dimap und die Cannabis Legalisierung

Das Institut ist relativ zuverlässig und wenn nicht gerade die angeblich extrem hohe Beliebtheit der Angela Merkel betont werden soll bei ARD und ZDF, bringt Infratest Dimap auch einigermaßen transparente Ergebnisse. In Deutschland engagieren sich tapfere, aufrechte NGO´s für Cannabis und die ließen die aktuelle Befragung durchführen, weil unsere famose Regierung das Gras totschweigen oder die Konsumenten desselben am liebsten einsperren möchte. Doch bei mittlerweile 46% Zustimmung zum Hanf und nur noch 51% dagegen ist das nicht mehr so leicht möglich, auch wenn die Große Koalition bekanntlich auf Spaltung steht und gerne mal Verordnungen lässt, die das uralte Herrschaftsprinzip von „Divide et Impera“ anfachen sollen.

Frauen, Cannabis und der Mund-Nasen-Schutz: Warum ausgerechnet Frauen bei der Umfrage zu etwa 60% gegen den Hanf sind, wird nicht ganz klar – Cannabis bietet dem weiblichen Geschlecht in freien Ländern mit bereits erfolgter Legalisierung eine Menge Vorteile und ist dort gerade bei den Damen sehr beliebt. Vielleicht verfängt aber die Panikmache der Politik bei Frauen ein bisschen mehr, wie diese ja auch sehr häufig sichtbar in den Systemmedien den Mund-Nasen-Schutz als sinnvoll preisen ganz wie es die Regierung wünscht? Hinter dem Hanf Verbot versammelt sich freilich die gleiche Gang, die Frauen über Jahrtausende in die Küche gesperrt hat, die auf Bier und Schnaps steht und die Kiffen für eine ähnliche Sünde hält wie die Hochzeit von Lesben und Schwulen. Wäre es da nicht an der Zeit, diesen christsozialen Zinnober endlich zugunsten der Wissenschaft abzustreifen? 

Wie positionieren sich die Parteien?

Bei der Umfrage zeigt sich Ablehnung wie zu erwarten bei den üblichen Verdächtigen der CDU/CSU, bei der verlogenen SPD und bei der AfD wird Cannabis wahrscheinlich so ähnlich betrachtet wie in den 50er Jahren. Die Kommunisten von der Linken und die FDP hingegen sind dafür, bringen übrigens auch regelmäßig das Thema in die Ausschüsse und in die Medien. Ein Sonderfall sind die Grünen, weil die zwar angeblich pro Hanf sind, seit Jahrzehnten an der Macht in Bund und Ländern jedoch effektiv nichts tun – wie die Regierungsparteien betrügen auch die Grünen die Wähler regelmäßig und werden sich dann in einer Koalition mit der CDU/CSU wahrscheinlich um wirklich alle Minderheiten kümmern außer natürlich um Kiffer und Hanfpatienten.

Auch die Bundesdrogenbeauftragte Ludwig hat das ganze Jahr 2020 auf Kosten der Steuerzahler herumgegammelt anstatt für Aufklärung und Wissenschaftlichkeit in der Debatte zu sorgen. Kürzlich gab sie bekannt, sie habe keine Zeit mehr in dieser Legislaturperiode, die zwar noch neun Monate läuft – aber egal. Die Legalisierung von Cannabis wird wohl durch den Druck einer baldigen Mehrheit durchgesetzt oder durch Gerichte, denn von grün bis schwarz ist an dieser Stelle keine Ehrlichkeit zu erwarten.