Hanfsamen Chia-Samen Lebensmittel

Sehr beliebte Cannabis Lebensmittel sind die nährstoffreichen Hanfsamen zum Essen und wir vergleichen diese Seeds mit mit Chia-Samen (Bild von Ulrike Leone auf Pixabay).

Cannabis kaufen heißt nicht immer Marihuana oder Haschisch für den Joint besorgen, sondern dreht sich um die generell sehr vielseitig nutzbaren Produkte der Hanfpflanze. Während die Grasblüten und daraus gewonnene Konzentrate vor allem geraucht und verdampft werden mit dem Vaporizer, bieten auch die Seeds eine Menge Nährstoffe für leckere Rezepte und den täglichen Genuss. Cannabis Rezepte und Hanf zum Kochen und Backen mit THC sind beliebt, aber es geht eben noch viel mehr mit den Bestandteilen vom Gras! Wie also steht´s konkret um den Inhalt von Hanfsamen und lassen sich diese Cannabis Lebensmittel zum Beispiel mit ebenfalls beliebten Chia-Samen beim Nährwert vergleichen? Die Samen vom Marihuana berauschen nicht, sondern sind schon lange in mancherlei Brot und im Müsli zu finden und sie sind vollgepackt mit wertvollen Omega-Fettsäuren, Eisen und Niacin. Sollten wir also öfters mal solcherlei Körner vom Hanf übers Essen streuen statt Chia-Seeds oder sind die Unterschiede eher gering?

Nährstoffe in den Samen vom Hanf, Chia und mögliche Vorteile für die Gesundheit

Grundsätzlich enthalten Hanfsamen im Vergleich mit den Chia-Samen mehr Proteine und Fettsäuren und schneiden zudem besser ab bei den begehrten Mineralien und Spurenelementen. Chia Seeds haben demgegenüber zwar weniger Kalorien am Start, dafür aber mehr Kohlenhydrate und Calcium zu bieten. Wichtige Nährstoffe wie Mangan, Magnesium und Phosphor sowie Thiamin sind im Cannabis beziehungsweise den rauscharmen Nutzhanf Samen oft in der doppelten Menge enthalten. Omega-Fettsäuren gibt es beiderseits zu einem sehr robusten Anteil und eine Ernährung mit diesem Inhalt gilt bekannterweise als förderlich zur Verhinderung von Herzerkrankungen oder gegen Entzündungen.

Ein solch reichhaltiges Profil an Nährstoffen kann gut sein für die Gesundheit etwa im Rahmen einer Diät, die chronische Beschwerden lindern soll. Der Proteinanteil ist sehr ordentlich und das wiederum kann die Immunabwehr stärken und bei der körpereigenen Reparatur von Gewebe nach Verletzungen genauso helfen wie beim Aufbau von Muskelmasse. 

Chia Samen haben gegenüber dem Hanf einen viel höheren Anteil Ballaststoffe und das wiederum gilt als förderlich zur Senkung vom Cholesterinspiegel oder bei Problemen mit der Verdauung. Hanfsamen jedoch sind reichlich gefüllt mit Antioxidantien und helfen so zum Beispiel dem Herz-Kreislauf-System. In jedem Fall sind beide Produkte empfehlenswert für eine gesunde Ernährung und finden immer öfters deshalb auch gezielt Verwendung selbst durch den Sternekoch im hochpreisigen Restaurant.

Verwendung von Hanfsamen und Chia-Samen

Der milde und leicht nussige Geschmack der Samen lässt sich natürlich optimal in leckere Speisen einbinden. Marihuana Rezepturen gibt es eine Menge, doch da steckt oft THC mit drin und das ist nicht jedermanns Sache. Hanfsamen pur jedoch passen bestens zu Smoothies, Joghurt und Salaten. Im Gegensatz zu den Chia Samen verdicken sie nicht so schnell zu einer Art Brei, die oft Verwendung finden rund um Saucen oder für Pudding. Nutzhanf Samen im Online Shop kaufen geht immer auch als besonders nährstoffreiches Öl, das eignet sich dann jenseits der genannten Rezepte als Bestandteil von Dressing und lässt sich in Cannabis Getränke mixen.

Geschmackssache: Hanfsamen wie Chia Samen haben beide eine Menge Vorteile und Ihr solltet schauen, was besser in Euren Speiseplan passt. Gerade die heute sehr beliebte vegane Ernährung mit viel pflanzlichem Protein kann den Hanf gut einbauen, während Chia mit seinem hohen Anteil Ballaststoffe für die Reduktion von Gewicht hilfreich sein kann. Beiderlei Seeds bieten hochwertigen Inhalt, sind vielseitig einsetzbar und deshalb ziemlich gleich gut für die gesunde Ernährung geeignet.