Nike Hanfschuhe Kiffen

Nike bringt die nächsten Hanfschuhe auf den Markt und auch wenn sich die Treter nicht kiffen lassen rocken solche Produkte aus Industrie-Cannabis (Bild von Pexels auf Pixabay).

In den dunkelsten Zeiten der Merkel Herrschaft griffen einige verzweifelte Kiffer manchmal zu Maßnahmen, die lassen erwachsene und freie Menschen in modernen Ländern mindestens schmunzeln. Beim Thema neue Hanfschuhe von Nike und Kiffen mussten wir gleich an ein paar zweifellos auch etwas dämliche Leute denken, die versuchten doch tatsächlich die eigenen Boots und Sneakers zu rauchen – in der Hoffnung, der verwendete Nutzhanf wäre vielleicht mit einer ausreichenden Menge THC bestückt für den erhofften Rausch! Natürlich ist das nicht der Fall und die neusten Treter aus industriell angebautem Gras sind vor allem ein schnittiges Stück Fashion, aber selbstredend wäre eine Legalisierung von Cannabis wichtig, damit es nicht wieder zu ähnlichen Versuchen kommt mit dem Schuh in der Bong.

Kleidung, Seile und nun auch Schuhe aus Nutzhanf

Jahrhundertelang wurde der Hanf als hochwertige, vielseitige Kulturpflanze überall auf der Welt gerne und häufig verwendet. Kleidung aus Gras ist also per se nichts Neues und doch wird der Einstieg von Mode-Giganten wie Nike auch von Menschen beobachtet, die in Cannabis Aktien investieren. Der Trend rund um Cannabinoide läuft gerade erst an und schlaue Unternehmen reiten das genauso wie pfiffige Designer selbst in der Abteilung für Sportartikel.

Ein großer Vorteil der Hanfpflanze sind deren bei entsprechender Behandlung vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Es geht eben nicht nur um Medizin oder die psychoaktive Wirkung vom THC, sondern um Baumaterial, Benzin und eben Textilien bis hin zum neuen Hanfschuh einer Weltmarke. Gleich zwei hauseigene Klassiker werden bei Nike nun mit Nutzhanf ausgestattet, das betrifft die Modelle Air Force 1 und auch den Blazer Mid´77.

Außer der Sohle ist nun alles aus dem industriell angebauten Hanf ohne THC. Dem Hersteller geht’s nach eigenen Angaben um Nachhaltigkeit, das Lieblingswort der Grünen, um die Verwendung von recycelten oder mindestens nachwachsendem Material. Zusammen mit gebrauchter Baumwolle und Polyester soll der Nutzhanf die Palette bereichern und die Kundschaft ist genauso begeistert wie die vielen Sportler und Sportlerinnen mit solcherlei Tretern zwischen Stadion und Halle.

Design und ein sichtbares Bekenntnis zum Cannabis als Material!

Schuhe sind Geschmackssache. Sich auch mit Übergewicht durch die richtigen Treter als sportlich präsentieren zu können geht zurück auf schlaues Marketing und so dürften die neuen Nike Schuhe aus Hanf ihre Fans finden. Orange, blau und gelb sind die vorherrschenden Farbtöne und die üblichen Symboliken der Firma werden genauso eingebracht in das Produkt wie eine lobenswerte Aufschrift „Hemp“ direkt auf der Zungenlasche!

Der Hersteller zeigt und bekennt sich damit zum Cannabis, was ein kluger Schritt sein dürfte in eine in Zukunft mit Sicherheit noch viel intensiver genutzte Hanf-Ökonomie.Ohne den Blick auf Umwelt und Klimawandel zu richten können Unternehmen gerade aus der Bekleidungsbranche heute nicht mehr auf lange Sicht bestehen.

Zwar lässt auch Nike weiter in Bangladesh fertigen und mit Sicherheit sind in solchen Ländern Kinder bei der Arbeit an der Nähmaschine aktiv, aber nachweisen lässt sich das immer schwieriger selbst in Zeiten totaler Transparenz. Falls Ihr Euch für die neuen Nutzhanf Sneakers interessiert solltet Ihr schnell sein – in der Regel sind die Produkte im Nu ausverkauft und ein paar hundert Euro kostet der Markenname beziehungsweise der Nike Aufdruck dann auch!