Ähnlich wie die Hanfbutter ist Cannabis Öl aus der Küche nicht wegzudenken: Als Grundlage zum Kochen und Backen, für den Salat – mit richtigem Öl aus Marihuana könnt Ihr eine Menge Gerichte zaubern! Leicht in der Herstellung gilt es aber auch ein paar Aspekte zu beachten, schließlich garantiert die Herstellung von Cannabis Öl im Ofen ein besonders hochwertiges Grundprodukt für die Speisekammer – und gerade die Decarboxylierung von Hanf sollte unbedingt korrekt und im richtigen Zeitrahmen durchgeführt werden.

Im Schrank aufbewahrtes Cannabis Öl hält sich genauso lange wie andere Öle und Ihr könnt Euren Speisen den richtigen Kick geben. Entweder eignen sich spezielle Hanf Rezepte für den Einsatz oder Ihr fügt Eurem Dressing beim Salat, dem Kuchen, dem Brotaufstrich ein paar Tropfen Cannabis Öl zu, das bringt Pepp und braucht nur noch leicht erwärmt zu werden.

Cannabis Öl
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
12 Stdn.
Arbeitszeit
12 Stdn. 5 Min.
 
Zubehör: Feuerfester Topf mit Deckel, Kochlöffel, Schüssel, Sieb, Gefäß zum Aufbewahren
Gericht: Beilage
Portionen: 1 Flasche 200ml
Autor: Celine Stubentor
Zutaten
  • 30 Gramm Marihuana
  • 250 ml Olivenöl
Anleitung
  1. Backofen auf 110 Grad vorheizen
  2. Olivenöl und Gras im Topf gut mischen
  3. Topf mit Deckel in den Ofen stellen
  4. 12 Stunden im Ofen lassen, gelegentlich umrühren
  5. Mischung durch das Sieb gießen 
  6. Reste vom Marihuana auspressen 
  7. Cannabis-Öl abkühlen lassen und dann in ein Gefäß zur Aufbewahrung füllen
  8. Dunkel und kühl lagern 

Video

Tipps und Tricks für Cannabis Öl

  • Als Speiseöl eignen sich auch Kokosöl, Rapsöl, Leinöl… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und Ihr könnt die Note jederzeit selbst bestimmen
  • Das Öl als Grundlage sollte genauso wie das Marihuana gute Qualität aufweisen – sehr billige Öle aus dem Discounter werden schneller ranzig oder haben einen nicht sonderlich attraktiven Eigengeschmack
  • Auch wenn beim Gras die Buds natürlich erste Wahl sind – Die Hanfpflanze lässt sich für Cannabis Öl im Ganzen verwenden und Ihr könnt neben den eigentlichen Blüten gerne auch Stiele und Blätter einmischen
  • Wenn Euch das Sieb zu grobkörnig ist und Ihr das Hanföl besonders rein herstellen möchtet, dann verwendet einfach ein feines Käsetuch, das filtert alle Rückstände vom Gras beim Umfüllen zuverlässig raus.